ILW Förderpreis

 

Auch für das kommende Jahr lobt der gemeinsame Fachbereich Informatik in den Lebenswissenschaften der Gesellschaft für Informatik e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. den


ILW FÖRDERPREIS


in Höhe von 1000,- € aus.

Prämiert wird die beste Studienabschlussarbeit aus dem Kontext „Informatik in den Lebenswissenschaften“. Die Arbeit soll zum Zeitpunkt der Bewerbung abgeschlossen (d.h. zumindest eingereicht) sein. Der Abschluss darf nicht länger als 18 Monate zurückliegen. Bewerber sollten eine einseitige Zusammenfassung ihrer Arbeit, einen kurzen Lebenslauf,
ein pdf der Abschlussarbeit sowie ein Empfehlungsschreiben des Betreuers an den Sprecher des Fachbereiches schicken
(Email: ilw-preis@gi.de, Kennwort "ILW Award").


Einsendeschluss ist der 30. Mai 2018.


Für Promotionen sei auf den Dissertationspreis der GI verwiesen.

 

Preisträger 2017

Ausgezeichnet wurde Herr Fritz Lekschas für seine Masterarbeit mit dem Titel „Ontology-guided exploration of biological data repositories“.

Im Rahmen der Masterarbeit wurde die Nutzbarkeit von semantischen Annotationen für eine visuelle Zusammenfassung und Erkundung von biomedizinischen Datensammlungen untersucht. Teil der Masterarbeit ist die Beschreibung eines integrativen Ansatzes Ontologie-basierter Visualisierungen von Metadaten mit einer modernen textbasierten Suche und einem Vorschausystem. 

Aus den hervorragenden Bewerbungen um den ILW Förderpreis wurde darüber hinaus die Masterarbeit von Max Blendowski mit dem 2. Preis ausgezeichnet, der mit einem Preisgeld von 250 € außerplanmäßig mit einstimmigem Votum vergeben wurde. Herr Blendowski erhielt den Preis für seine Masterarbeit mit dem Titel „Lernen von Deskriptoren in Medizinischen Volumendaten“.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Verfahren zur automatischen Multi-Organ-Segmentierung in medizinischen Bildvolumina. Dabei wurden mehrere Ansätze des Maschinellen Lernens betrachtet und eine Methodik entwickelt, die eine Qualität auf dem Niveau des Stand-der-Technik erreicht sich aber gleichzeitig durch kurze Laufzeiten auszeichnet.